Fahndung mit gefälschten Facebook-Accounts

Im Krieg gegen die Drogen ist einigen US-Ermittlern offenbar jedes Mittel Recht. Um Verdächtigen auf die Schliche zu kommen, haben die Agenten ein gefälschtes Facebook-Profil erstellt,  wohlgemerkt mit Fotos von einem konfiszierten Handy, und ohne Wissen der Betroffenen. Daraufhin erhob die betroffene Frau Klage. Mit dem Justizministerium hat sie sich nun auf eine Entschädigungssumme von 134.000 Dollar geeinigt. Über den Fall berichtet die LTO.